Auf zu neuen Ideen!

Mit unserem bisherigen Wirtschaften haben wir die Klimakrise ordentlich angeheizt.

So kann es also nicht weitergehen, neue Ideen und Ansätze für ein treibhausgasarmes Leben sind gesucht. Viele Möglichkeiten gibt es schon – und wenn es die Wiederentdeckung von schon lang bekannten und umweltschonenden Alternativen wie dem Fahrrad ist.

Bei uns gibt es Tipps und Unterstützung für den Wechsel auf eine klimaschonendere Lebensweise.

Gemeinsam für mehr Klimaschutz

Damit wir die Erderwärmung bei halbwegs verträglichen Temperaturen eingrenzen können, braucht es das Engagement aller Akteure im Kreis. Einwohnerinnen und Einwohner, Wirtschaft sowie öffentliche Akteure müssen gemeinschaftlich an einem Strang ziehen.

Wir von kleVer bieten eine Plattform, um alle zusammenzubringen. Denn gemeinsam sind wir stark – auch beim Klimaschutz.

Intelligente Mobilität statt zu vieler Parkzeuge

kleVer erarbeitet Projekt zur Mobilitätswende im Landkreis

Die Klimaschutz- und Energieagentur des Landkreises Verden (kleVer) will mit einem Förderprojekt die Mobilitätswende im Kreis voranbringen. Elektrofahrzeuge aus dem Fuhrpark von Kommunen und Unternehmen sollen ergänzend zum öffentlichen Nahverkehr über eine zentrale App vernetzt werden. E-Autos oder E-Bikes stehen dann nicht nur den jeweiligen Mitarbeitern, sondern auch Bürgern und anderen Akteuren zur Verfügung. Dies soll im Kreis mehr Mobilität mit weniger Auto ermöglichen. Im Ideenwettbewerb der Metropolregion Nordwest konnte sich der Ansatz bereits gegen mehr als ein Dutzend Mitbewerber durchsetzen, nun folgt die zweite Wettbewerbsrunde. Als Modellstadt des Projektes ist Verden vorgesehen, die Umsetzung wird jedoch für weitere Kommunen im Kreis und der Region übertragbar gestaltet. Auch können sich bereits jetzt schon weitere interessierte Kommunen und Betriebe aus der ganzen Region Nordwest bei der kleVer melden, um bei der Projektentwicklung berücksichtigt zu werden.

Beim Verkehr geht es häufig nicht voran. Das gilt nicht nur mit Blick auf den Klimaschutz in dem Sektor, sondern gilt auch ganz unmittelbar für die Fahrzeuge: Laut der Studie „Mobilität in Deutschland“ des Bundesverkehrsministeriums stehen die Autos hierzulande durchschnittlich 23 Stunden pro Tag herum. Selbst zu Spitzenstunden sind nie mehr als 10% der Fahrzeuge gleichzeitig unterwegs. „Unsere privaten Fahrzeuge sind eigentlich Parkzeuge. Ebenso sind Firmenwagen nicht immer ausgelastet und werden insbesondere am Wochenende selten genutzt “, kommentiert Janine Schmidt-Curreli, Geschäftsführerin der Klimaschutz- und Energieagentur des Landkreises Verden (kleVer), die Situation. „Hier dachten wir uns: Finden wir nicht intelligentere und effizientere Lösungen, die die individuellen Mobilitätswünsche erfüllen ohne jedem ein eigenes Auto vor die Türe zu stellen?“

Um dieses Problem praktisch anzugehen, hat die kleVer mit dem Projekt „Unternehmensübergreifende Mobilitätscluster in Verden (UMoV)“ am Ideenwettbewerb der Metropolregion Nordwest teilgenommen und wurde nun vom verantwortlichen Lenkungsausschuss zur Einreichung eines Vollantrags an den Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen für die Metropolregion Nordwest aufgefordert.

Ziel des Projektes ist es, ein unternehmensübergreifendes Mobilitätsangebot zu schaffen, das Unternehmen, Kommunen, Landkreis und auch allen Bürgerinnen und Bürgern offensteht. Hierfür sollen In der Stadt Verden an verschiedenen Standorten Mobilitätscluster eingerichtet werden. Aus neuen und bereits in bestehenden Fuhrparks genutzten klimaschonenden Elektrofahrzeugen (E-Autos, E-Bikes, E-...) wird ein Pool gebildet, den alle gleichberechtigt und diskriminierungsfrei nutzen können. Buchungen erfolgen zentral über eine onlinebasierte Mobilitätsapp. Die Integration bereits vorhandener Fahrzeuge und Fuhrparks ermöglicht eine sanfte Transformation der Mobilitätsgewohnheiten, das Angebot knüpft damit an vorhandene Strukturen und Routinen an. Dabei sollen in Verden auch private Initiativen, wie z.B. der Ausbildungscampus der Steuerberatungsgesellschaft BHT, in das Projekt einbezogen und unterstützt werden. Auch der Ausgleich fehlender Stellplätze durch Carsharingangebote wird ein Aspekt des Projektes. Weitere interessierte Firmen sind herzlich eingeladen, sich bei der Klimaschutzagentur zu melden. Projektmitarbeiter der kleVer Corbinian Schöfinius erläutert: „Geteilte Mobilität kann wertvollen öffentlichen und privaten Raum einsparen. Mit Ökostrom betriebene Elektrofahrzeuge verbessern die Klimaschutzbilanz des Verkehrs. Wir bringen beides zusammen und wollen so ein emissions- und platzsparendes ganzheitliches Mobilitätsangebot für die Region schaffen. Ganz wichtig ist uns dabei, das Mobilitätscluster als Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr aufzubauen und nicht als Parallelangebot.“

Grundlegender Ansatz des Projektes ist es, eine Übertragbarkeit auf andere Kommunen im Landkreis und der gesamten Metropolregion Nordwest zu erarbeiten. Damit könnten aufbauend auf den Erfahrungen der Stadt Verden auch andere Kommunen mit diesem Ansatz gezielt und schnell zukunftsfähige Mobilitätsangebote schaffen. Diese Übertragbarkeit soll bereits von Projektstart an mitgeplant werden. Interessierte Kommunen und Betriebe können bis zum 1.10.2020 bei der kleVer Interesse bekunden und bei der Projektentwicklung mitberücksichtigt werden: machmit@klever-klima.de

 

Weitere Informationen

Die Metropolregion Nordwest hat das Ziel, jetzt und auch in Zukunft als attraktiver Wirtschafts- und Lebensraum erhalten zu bleiben und diesen mit einer positiven und dynamischen Entwicklung auszubauen. Dazu wurde unter dem Überthema „Nordwesten.Weiterdenken“ der Ideenwettbewerb „Mobilität der Zukunft“ gestartet.

Insgesamt wurden sechs von zwanzig eingereichten Ideenskizzen für die zweite Bewerbungsrunde um Fördermittel in Gesamthöhe von 520.000 € ausgewählt. Die Endauswahl der Projekte, die eine Förderung erhalten, wird im Frühjahr 2021 vom Vorstand der Metropolregion Nordwest getroffen.
Mehr Informationen zu dem Wettbewerb: https://www.metropolregion-nordwest.de/foerderung/foerderfonds/

 

Studie Mobilität in Deutschland 2017 des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aus dem Februar 2019: http://www.mobilitaet-in-deutschland.de/pdf/MiD2017_Ergebnisbericht.pdf

 

 

Kontakt

kleVer – Klimaschutz- und Energieagentur Landkreis Verden gGmbh
Artillerie Str. 6a, 27283 Verden (Aller), Tel: 04231 6775-227
c.schoefinius@klever-klima.de

Zurück

Diese Seite empfehlen:

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Externe Medien
Name iFrames [Andere]
Technischer Name https://ratgeber.co2online.de
Anbieter co2online gemeinnützige Beratungsgesellschaft mbH
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz https://ratgeber.co2online.de/?cmd=ratgeber&portal_id=klever&berater=kontakt&rg=kontakt&rg_step=&menustep=datenschutzerklaerung
Zweck Ermöglicht die Nutzung der Online-Ratgeber.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Matomo (ehemals PIWIK)
Technischer Name _pk_ses.[websiteID].[domainHash], _pk_id.[websiteID].[domainHash]
Anbieter Matomo (ehemals PIWIK)
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz datenschutz.html
Zweck Cookie von Matomo, das für Website-Analysen, Ad-Targeting und Anzeigenmessung verwendet wird.
Erlaubt
Gruppe Externe Medien
Name iFrames [Youtube]
Technischer Name [setzt keine Cookies]
Anbieter Google LLC
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Ermöglicht die Nutzung des Youtube Videoplayers.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt